Linsen „Risotto“

Im folgenden Rezept habe ich versucht, Linsen wie ein Risotto zuzubereiten. Das für die reishaltige Variante nötige ständige Umrühren kann dabei auf ein gelegentliches reduziert werden. Cremig und schlonzig wird das Lensotto nicht. Die dafür nötige Stärke fehlt den Hülsenfrüchten.

Linsen-Risotto

Zutaten
  1. Tellerlinsen (200 g)
  2. Schinkenspeck (100 g)
  3. Grana Padano (50 g)
  4. Zwiebel (1)
  5. Knoblauchzehe (1)
  6. Wasser (700 ml)
  7. Weißwein trocken (100 ml)
  8. Lorbeerblatt (1)
  9. Wacholderbeeren (3)
  10. Würfelzucker (1), Pfeffer, Muskatnuss, Curry
  11. Evtl. Buttermschmalz
  12. Koriander (2-3 Stängel)
Vorbereitung
  • Die Zwiebel fein, den Schinkenspeck in Streifen oder Würfel schneiden.
  • Die Knoblauchzehe mit einem Messer plattdrücken und von der Schale befreien.
  • Den Käse mit der feinen Seite des Gemüsehobels reiben.

Zubereitung

Den Schinkenspeck im Topf auslassen, die Zwiebeln und Linsen hinzugeben und anschwitzen. Falls nötig kommt noch ein Flöckchen Butterschmalz dazu.

Mit Weißwein und Wasser ablöschen, das Lorbeerblatt, die Wacholderbeeren in den topf geben und das ganze unter gelegentlichem Rühren für 45 bis 55 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit wird der Koriander fein geschnitten. Die Stängel kommen zum Gargut in den Topf, die Blätter werden am Schluß untergehoben.

Ist die Flüssigkeit so gut wie verkocht, entfernt man das Lorbeerblatt, die Knoblauchzehe und Wacholderbeeren und gibt den Grana Padano hinzu.

Dann kann man das Linsen „Risotto“ mit den restlichen Gewürzen abschmecken. Da Speck und Käse bereits gesalzen sind, ist die zugabe von Salz nicht erforderlich.