Gemüsefond

Dass es sich lohnt, Gemüse- und Kräuterreste zu sammeln, beweist dieses Rezept. Aus den Resten lässt sich nämlich ein leckerer Gemüsefond herstellen. Der sich eine Woche im Kühlschrank hält. Oder er wird einreduziert, in einen Eiswürfelportionierer gefüllt und eingefroren.

Das spannende an diesem Fond ist, dass er nie gleich schmeckt. Der hier gezeigte verdankt seine Farbe der Roten Beete und sein Aroma Steckrübenresten.

Gemüsefond

Gemüsefond aus Resten, mit Vietnamesischem Koriander.

Zutaten
  1. Kräuter- und Gemüsereste (2 kg)
  2. Zwiebel (2 St.)
  3. Knoblauchzehen (2 St.)
  4. Lorbeerblätter (2 St.)
  5. Wasser (2,5 l)
  6. Butter oder Öl zum Anschwitzen

Zubereitung

Die Zwiebeln schälen und fein schneiden. Sie werden mit den ebenfalls zu schälenden Knoblauchzehen angeschwitzt bis sie sich braun färben.

Das gefrorene Gemüse und die Lorbeerblätter in den Topf geben und mit dem Wasser ablöschen. Zum Verfeinern können noch Koriandersamen, Nelken, Kreuzkümmelsamen oder Wacholderbeeren hinzukommen.

Den Gemüsefond auf mittlerer Hitze 2 Stunden köcheln lassen.

Zum Abseihen gießt man den Fond durch ein Nudelsieb und anschließend durch ein Teesieb.

Gemüsereste

Gefrorene Gemüsereste, wie Knollensellerie, Karotte, Lauchzwiebel u. a.

Ähnliche Rezepte: