Bärlauchpfannkuchen

Der Bärlauch verliert zwar durch das Ausbacken etwas von seinem Aroma, die Pfannkuchen schmecken aber trotzdem würzig.

Zutaten
  1. Für die Pfannkuchen:
    Bärlauch (40 g)
    Mehl* (100 g)
    Milch (230 ml)
    Eier (3)
    Je eine Prise Salz, Pfeffer, Zucker und Muskatnuss
    Etwas Fett zum Ausbacken
  2. Für den Dip:
    Sauerrahm (200 ml)
    Tomatenmark (2 Esslöffel)
    Kleine Zwiebel
    Sherry Medium Dry (2 Esslöffel)
    Wasser (ca. 2 Esslöffel)
    Zitronensaft (1 Esslöffel)
    Je eine gute Prise Salz, Pfeffer, Zucker sowie einen Spritzer Sojasoße
    Etwas Fett zum Anschwitzen der Zwiebel

Zubereitung der Pfannkuchen

Den Bärlauch waschen, trockenschütteln und kleinschneiden. Dann gibt man ihn zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel und püriert das Ganze solange mit dem Zauberstab, bis ein flüssiger Teig entsteht.

Anschließend können die Pfannkuchen ausgebacken werden. Ich habe dafür Butterschmalz verwendet.

* Als Mehl kamen je 50 Gramm Weizenmehl Typ 405 und das aromatischere Dinkelvollkornmehl zum Einsatz.

Bärlauchpfannkuchen

Zubereitung des Dips

Die Zwiebel schälen, fein schneiden und in etwas Fett anschwitzen. Mit dem sherry und einem Schluck Wasser ablöschen, salzen und dann solange vor sich hinköcheln lassen, bis sie die gewünschte Bissfeste erreicht haben.

Die Pfanne vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Die restlichen Zutaten in ein Glas oder einen Topf geben und gut mischen. Die erkaltete Zwiebel unterheben und den Dip mit den Gewürzen abschmecken.

Die Vorlage für diese Bärlauchpfannkuchen habe ich in der Zeitschrift Landlust März/April 2012 gefunden.

Ähnliche Rezepte: